Labels

SUPPORT JULIAN ASSANGE

Wednesday, May 9, 2018

DE -- Manlio Dinucci -- Die Kunst des Krieges -- Atomare Paketbombe aus den USA






Die Kunst des Krieges

Atomare Paketbombe aus den USA

Manlio Dinucci 

Die neue Atombombe B61-12 - deren Lieferung die US nach Italien, Deutschland, Belgien, Holland und möglicherweise andere europäische Länder vorbereitet - befindet sich derzeit in der Endphase ihrer Realisierung.


Dies wurde von General Jack Weinstein, stellvertretender Stabschef der US-Luftwaffe, verantwortlich für atomare Operationen, am 1. Mai, auf einem Symposium der Air Force Association in Washington, vor einem ausgewählten Publikum von leitenden Offizieren und Führungskräften der Rüstungsindustrie, in einem Einwurf bekanntgegeben.

“Das Programm läuft sehr gut,” bemerkte der General zufrieden, und gab an, dass „wir bereits 26 Technik-, Entwicklungs- und Flugtests der B61-12 durchgeführt haben.“ Das Programm sieht die Produktion von 500 B61-12 vor, beginnend in 2020, mit Kosten von ca. 10 Milliarden Dollar (dabei kostet jede Bombe das Doppelte, das sie kosten würde, wenn sie komplett aus Gold gefertigt würde).

Die vielen Komponenten der B61-12 werden in den Sandia National Laboratories von Los Alamos, Albuquerque und Livermore (in New Mexico und Californien) entwickelt, und in einer Reihe von Werken in Missouri, Texas, South Carolina und Tennessee gefertigt. Die Bombe wird (ohne atomare Ladung) in der Tonopah Test Range in Nevada getestet.

Die B61-12 hat im Vergleich zu der derzeitigen B61, die in Italien und anderen europäischen Ländern stationiert ist, völlig neue „Qualitäten“: einen Atomsprengkopf mit vier wählbaren Leistungsoptionen; ein Flugsystem, das sie mit Präzision zum Ziel führt; die Fähigkeit, sogar durch Stahlbeton in den Untergrund einzudringen und in der Tiefe zu explodieren.

Durch die größere Präzision und Durchschlagkraft ist die Bombe zum Angriff auf Bunker der Kommandozentralen geeignet, um somit die feindlichen Länder zu „enthaupten“. Eine 50 kt B61-12 (entspricht 50.000 Tonnen TNT, das Dreifache der Hiroshimabombe), die unterirdisch explodiert, hat dieselbe zerstörerische Kraft wie eine Atombombe von einer Megatonne (eine Million Tonnen TNT), die an der Oberfläche explodiert.

Die B61-12 kann von den in Aviano stationierten F-16C/D US-Kampfflugzeugen und von den in Ghedi stationierten italienischen PA-200 Tornados abgeworfen werden. Allerdings, um die gesamte Kapazität der B61-12 (vor allem ihr Leitsystem) zu nutzen, sind die neuen F-35-A Kampfflugzeuge nötig. Dies beinhaltet die Lösung anderer technischer Probleme, die zu den zahlreichen Problemen kommen, die im F-35-Programm aufkamen, an dem Italien als Partner auf zweiter Ebene beteiligt ist.

Die komplexe Software des Kampfflugzeugs, die bisher über 30mal modifiziert wurde, erfordert weitere Updates. Um 12 F-35 zu modifizieren, wird Italien rund 400 Millionen Euro  ausgeben müssen, die zu dem noch immer nicht veranschlagen Aufwand (geschätzte 13-16 Milliarden Euro) für die Anschaffung und fortwährende Modernisierung von 90 Kampfflugzeugen hinzukommen. Geld, das aus der Staatskasse kommt (d.h. unserer), während das Geld für die Produktion der F-35 in den Kassen der Rüstungsindustrie landet. 

Die B61-12 Atombombe und das F-35 Kampfflugzeug, die Italien von den US erhält, sind daher Teil einer einzigen „Paketbombe“, die in unseren Händen explodieren wird. Italien wird als ein weiterer Stützpunkt für die US-Atomstrategie gegen Russland und andere Länder weiteren Gefahren ausgesetzt sein. 

Es gibt nur einen Weg, dies zu vermeiden:

v  die USA auf der Basis des Atomwaffensperrvertrages aufzufordern, jegliche Atomwaffen von unserem Gebiet zu entfernen;
v  die Weigerung, dem Pentagon Piloten und Kampfbomber für Atomangriffe im Rahmen der NATO zur Verfügung zu stellen;
v  Austritt aus der NATO-Planungsgruppe;
v  Einhaltung des UN-Vertrags über das Verbot von Atomwaffen.


Gibt es jemanden in der politischen Welt, der bereit ist, keine Vogel-Strauß-Politik fortzusetzen?



(Il manifesto, 8. Mai 2018)

Übersetzung: K.R.


NO WAR NO NATO

videos




Post a Comment

assange



At midday on Friday 5 February, 2016 Julian Assange, John Jones QC, Melinda Taylor, Jennifer Robinson and Baltasar Garzon will be speaking at a press conference at the Frontline Club on the decision made by the UN Working Group on Arbitrary Detention on the Assange case.

xmas





the way we live

MAN


THE ENTIRE 14:02' INTERVIEW IS AVAILABLE AT

RC



info@exopoliticsportugal.com

BJ 2 FEV


http://benjaminfulfordtranslations.blogspot.pt/


UPDATES ON THURSDAY MORNINGS

AT 08:00h UTC


By choosing to educate ourselves and to spread the word, we can and will build a brighter future.

bj


Report 26:01:2015

BRAZILIAN

CHINESE

CROATIAN

CZECK

ENGLISH

FRENCH

GREEK

GERMAN

ITALIAN

JAPANESE

PORTUGUESE

SPANISH

UPDATES ON THURSDAY MORNINGS

AT 08:00 H GMT


BENJAMIN FULFORD -- jan 19





UPDATES ON THURSDAY MORNINGS

AT 08:00 H GMT

PressTV News Videos